Kursfahrt „Brüssel“ vom 05. – 06.12.2019

Kursfahrt „Brüssel“ vom 05. – 06.12.2019

Salut, Bruxelles!

Die letzte Kursfahrt im Jahr 2019 ging in die Hauptstadt der Europäischen Union – nach Brüssel. Frau Almeida und Herr Stutzinger begleiteten die insgesamt 28 SchülerInnen der Kurse 9fs und 10fs.

Nach einer 7-stündigen Busfahrt waren wir endlich angekommen. Nach einem kurzen Aufenthalt im Hotel, sollte nun die Altstadt Brüssels erkundet werden. Aber natürlich nicht ohne zwei schöne Aufgaben mit auf den Weg zubekommen: 1. eine kleine Weihnachtskugel gegen etwas Höherwertiges eintauschen (auf Französisch) und 2. so viele Comic-Graffitis wie möglich in der Stadt / an Häuserfassaden finden und ein Gruppen-Selfie davor schießen.Gewonnen hat die einzige Jungengruppe mit insgesamt 19 Graffitis! Eine weitere Gruppe lag mit 12 Graffitis nah dran. Und dies, obwohl es am zweiten Tag Bindfäden geregnet hat! Der erste Ausflug in die Brüsseler Altstadt wurde (fast wie bestellt) auf der Grand Place, um 18 Uhr, mit einer 15-minütigen Lichter- und Musikshow beendet.Definitiv ein Muss für jeden Weihnachtsmarktbesucher in Brüssel! Magnifique!

Nach einer (für viele) kurzen Nacht hieß es am nächsten Morgen: Vite, vite, vite! Nur langsam kamen einige SchülerInnen in die Gänge. Frisch gestärkt ging es dann zum aufregendsten Programmteil: dem Besuch im Europäischen Parlament. Nach einer interessanten Einführung durch einen österreichischen Referenten, durften wir dann endlich in den Plenarsaal. Leider waren in dieser Woche nur Sitzungen in den Ausschüssen angesetzt, sodass keine Politiker im Plenarsaal anzutreffen waren. Interessant war es aber trotzdem. Vor allem die Informationen über das Berufsbild des parlamentarischen Übersetzers und kurze Geschichten zu den Pleiten, Pech und Pannen während Plenarsitzungen waren spannend und amüsant. Die Zeit verging wie im Flug und zurück in der Altstadt, war es auch mal wieder Zeit für originale belgische Fritten oder Waffeln mit kalorienreichen Toppings. Ja, wir Wahlpflichtfranzosen essen gerne und gut!

Eingedeckt mit Macarons und belgischen Pralinen ging es dann am späten Nachmittag wieder zurück ins Sauerland!

Leave a reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.